Post Merger Integration demystified

Mergers & Acquisitions sind heute notwendig zur Erreichung strategischer Wachstums- und Renditeziele. Studien belegen jedoch, dass zwei Drittel der Zusammenschlüsse nicht die gewünschten Ergebnisse liefern. Mit einer professionell geführten Post Merger Integration (PMI) lassen sich die häufigsten Fehler vermeiden. Dieser Artikel stellt die THERON PMIMethodik vor. Sie ist eine erprobte und effektive Vorgehensweise für wirtschaftlich erfolgreiche Merger.

 

2015 war ein starkes Jahr für Mergers & Acquisitions. Menge und Wert internationaler Transaktionen waren auf dem höchsten Stand seit 2008 und Studien prognostizieren eine weitere Steigerung.

Auch Unternehmen des Gesundheitswesens, der Medizintechnik und im Bereich Life Sciences sichern vermehrt ihre Ziele durch Zukäufe ab, sei es zu Zwecken des Umsatzwachstums, für bessere Kostenpositionen, Technologiesicherung, internationale Expansion, Diversifikation oder zu Zwecken der Branchenkonsolidierung.

Die THERON PMI-Methodik zur Post Merger Integration wird der Individualität dieser Ziele mit einem maßgeschneiderten Managementprozess gerecht.

 

Post Merger Integration sichert den Erfolg Ihrer Investition

Die Komplexität und der Aufwand einer Post Merger Integration werden oft unterschätzt. In die Kaufentscheidung (Due Diligence) wird häufig mehr investiert als in den Aufbau der zukünftigen Organisation (Integration). Ein Unternehmenszusammenschluss unterscheidet sich allerdings signifikant vom Tagesgeschäft.

Die Herausforderungen sind beträchtlich, denn wesentliche für die Integration notwendige Kompetenzen sind in der Regel in den Unternehmen nicht vorhanden. Kompetenzen in Strategie, Psychologie, Organisation, Projektmanagement sowie ein Gespür für die zu integrierenden Geschäfte sind jetzt notwendig.

Die Herausforderungen steigen weiter, denn der seit 2008 dominierende Trend zur Fokussierung wandelt sich. Wachstum steht wieder auf der Agenda. Firmen wachsen den Wertstrom entlang, näher zu den höheren Margen des Endkundengeschäfts. Sie akquirieren neue Geschäfte um eine Neupositionierung durchzuführen oder ihre Innovationspipeline zu füllen. Die Art der Zusammenschlüsse wird komplexer und unternehmerischer. Eine Integration muss  daher transformative Veränderungen in den meisten Bereichen der Unternehmen bewirken, ohne die sich Wachstum nicht einstellen kann.

M&A-Aktivitäten 2015 in Deutschland

  • Branche: Health / Life Sciences
  • Transaktionen: 30
  • Volumen: 35 Mrd. Euro

Herausforderungen in der Integration von Unternehmen

  1. Faktor Mensch, Organisation und Kultur
  2. Cashflow
  3. Handwerkliche Fehler vermeiden
  4. Systeme, Prozesse und IT
  5. Richtige Marktpositionierung des neuen Unternehmens
  6. Unrealistische Erwartungen, Korrektur fehlerhafter Anfangsanalysen

 

Die THERON PMI-Methodik: Sorgfalt beim Aufbau der Zukunft

Die THERON Advisory Group bietet umfassende professionelle Unterstützung über den gesamten Lebenszyklus der M&A-Aktivitäten an. Das Angebot umfasst die Suche nach Ziel- Unternehmen, die Bewertung von Akquisitionskandidaten, Commercial Due Diligence, Post Merger Integration, Unterstützung beim Verkauf, Unterstützung bei der Kapitalbeschaffung und die Erstellung der Equity Story.

Die Post Merger Integration nimmt im M&A Angebot von THERON eine Schlüsselposition ein. Unsere Erfahrung zeigt, dass insbesondere in der Integration die meisten Fehler gemacht werden, die aktiv Werte vernichten. Die THERON Advisory Group bietet hier mit erfahrenen Beratern und linienerprobten Interimsmanagern professionelle Projekt- und Managementleistungen sowie spezialisierte Beratungskompetenz für alle Aspekte einer Post Merger Integration.

Wir unterstützen unsere Klienten auf den relevanten Ebenen über die zeitlichen Phasen des Integrationsprozesses. Unsere Arbeit orientiert sich an den von uns identifizierten kritischen Erfolgsfaktoren. Die THERON PMI-Methodik sichert Kontinuität, Klarheit, Transparenz und Steuerbarkeit. Die PMI und das tägliche Geschäft arbeiten während der Integrationsphase eng vernetzt. Auf diese Art befähigen wir Ihre Mitarbeiter, die neue Verantwortung zügig wahrzunehmen. Idealerweise beginnen die Vorbereitungen zur Post Merger Integration schon beim Closing.

PMI-Erfolgsfaktoren

  1. Stabilität und Kontinuität
  2. Kundenfokus
  3. Fokus auf Werterhalt und -steigerung
  4. Projektmanagement und PMI-Steuerung
  5. Kultur und Integration
  6. Mitarbeiter und Kommunikation
  7. Alignment in Strategie, Prozessen und IT
Die strategische Motivation bestimmt Integrationstiefe und PMI-Handlungsfelder

Der Wettbewerb wartet nicht

Wesentliche Stellhebel müssen sehr kurzfristig nach der Transaktion bewegt werden. Die Kontinuität für den Endkunden muss sichergestellt sein. Durch Individuen begründete Erfolgspositionen müssen langfristig gesichert werden. Ein Sicherheitsnetz, das die Vernachlässigung des Tagesgeschäfts bei aufkommenden Problemen ausschließt, muss aufgebaut werden. Der Wettbewerb wird in dieser Phase nicht untätig bleiben und aktiv Geschäft abwerben. Geschwindigkeit, Fokus, Transparenz und agiles Management sind aus diesem Grund kritische Faktoren.

Auch der Weg zu mittel- und langfristigen Zielen muss in den ersten Tagen eingeschlagen werden: Kostensenkungen materialisieren sich entweder in den ersten drei Jahren oder nie. Und Synergien jenseits von Einsparungen entwickeln sich erst, wenn die neue Organisation als Einheit funktioniert.

„Culture eats strategy for breakfast“

Der Faktor Mensch ist die größte Herausforderung in jeder Post Merger Integration. Die kulturellen Unterschiede zweier etablierter Unternehmen in eine neue, funktionierende Organisation zu bringen, kann zur Herkules- Aufgabe werden, bei der sich die tägliche Arbeit an inkompatiblen Wertesystemen zerreibt. Friktionen und Richtungsdiskussionen führen bei Schlüsselmitarbeitern schnell zu Demotivation. Programme zur Mitarbeiterbindung können dieses Problem nur in Teilen auffangen und gute Mitarbeiter verlassen häufig das Unternehmen. Die Ziele der Transaktion und das Geschäft des jeweils anderen Unternehmens  werden von Mitarbeitern nicht immer verstanden bzw. oft (un-)bewusst nicht mitgetragen.

Die PMI-Methodik von THERON: schnell Werte heben, langfristig Potenziale schaffen

Hieraus resultierende Fehler auf allen Ebenen werden in zukünftigen Geschäftsprozessen, ITSystemen und Strategien zementiert und erodieren langfristig das Ergebnis. Diese Problematik tritt schon bei Zusammenschlüssen von Wettbewerbern in einer Branche auf. Bei einem Eintritt in fremdes Terrain, außerhalb des bekannten Marktumfelds, potenzieren sich diese Probleme. Die kreative Energie eines Start-ups und die rigorose Disziplin eines Medizinprodukteherstellers sind beispielsweise nicht einfach vereinbar (z.B. im Rahmen eines Capability- Deals oder Neugeschäfts).

Die THERON PMI-Methodik basiert auf einem werteorientierten Organisationsdesign, das genau die Elemente der Kultur erhält, die für die Wertschöpfung wesentlich sind. Die Methodik erwirkt eine frühe Entscheidung, ob Kultur erhalten wird, eine Synthese oder eine Absorption erfolgen muss. Diese Frage wird in Abhängigkeit der Zielsetzung unterschiedlich ausfallen und zu einem maßgeschneiderten Managementprozess führen.

Bei Konsolidierungen oder Eingliederung von Produktgeschäften in dominante Vertriebsgesellschaften (z.B. Pharma-Volumengeschäfte) werden Unternehmen und Kultur in der Regel voll integriert. Bei Konsolidierungen von Servicegeschäften (z.B. Krankenhäusern, regionale Expansion der Vertriebe) will man oft den ursprünglichen Charakter und dessen Kultur für den Endkunden erhalten (Teilintegration, Merger of Equals).

Bei Käufen entlang und außerhalb der Lieferkette müssen Marktwissen, Marktzugang und Kernkompetenzen kooperationsfähig und marktfähig erhalten bleiben. Erfolgreiche Integration ist von keiner Seite alleine steuerbar. Eine neue Kultur wird gemeinsam aufgebaut. Dieser Einstieg in branchenfremde Geschäfte, bei der die Unternehmen keine Kontaktpunkte hatten, birgt die größten Chancen, aber auch die größten Integrationsrisiken.

Gerne stellen wir Ihnen weitere Details des M&A Angebots von THERON im persönlichen Gespräch vor.