INNOVATION MAP 

Kenne die Vergangenheit, um die Zukunft zu gestalten

 

 

 

Innovation Map – Inspiration für die Innovationsplanung

 

Leitfragen (Beispiele):

  • Wann war was? Wie schnell hat sich eine Technologie durchgesetzt? Und warum? Was bedeutet das für mich und mein Geschäft?
  • Wer ist mit welcher Technologie aufgewachsen und damit vertraut? Wer nicht? Was bedeutet das für die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern unterschiedlicher Altersgruppen und für Transformationsprozesse im Unternehmen?

 

Was ist eine „Innovation Map“?

Eine „Landkarte“ der Schlüsselinnovationen gepaart mit wichtigen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen.

 

Warum ist eine Innovationskarte interessant und wichtig?

Die Innovationskarte bietet Orientierung, um die Zukunft zu entwerfen und Innovationen erfolgreich im Markt umzusetzen. Jedes neue Produkt tritt gegen die Innovationen von gestern an. Nur wer einen klaren Überblick über die relevante Vergangenheit hat, kann realistisch in die Zukunft planen. Jede neue Innovation baut auf vorhandenen Bausteinen auf. Neue „Bausteine“, in der Theorie oder im Labor vorhanden, sind nutzlos. Sie müssen in marktrelevanten Mengen verfügbar sein, anwendbar und zuverlässig funktionieren. Der Weg dahin ist häufig viel länger und steiniger als gedacht. So werden auch viele Jahresangaben auf der Karte seltsam anmuten, weil sie häufig viel früher liegen, als eine Technologie in der Öffentlichkeit als relevant wahrgenommen wurde.

 

Wie ist die Karte aufgebaut?

Die Innovationskarte verwendet die Zeit als eine Dimension und stellt dann ausgewählte Schlüssel-Technologiefelder quasi als „Schichten“ dar. Ergänzend sind unter der Zeitachse die Geburtsjahre der Generationen beginnend mit den „Baby Boomers“ eingetragen. In diese Grundstruktur aus Zeitachse und „Schichten“ sind die Startpunkte neuer Technologien, Produkte, Unternehmen und wichtiger Ereignisse einsortiert. Alle Eintragungen auf der Innovationskarte sind Startpunkte von Entwicklungspfaden, die eine Vielzahl von Veränderungen nach sich gezogen haben. Deren Auswahl ist ohne jeden Zweifel subjektiv geprägt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Waren die eingetragenen Innovationen langfristig erfolgreich?

Die in der Karte eingetragenen Technologien und Produkte waren nicht zwingend langfristig erfolgreich. Zwei Beispiele dazu:

  • Sputnik hat nur für wenige Monate sein Signal aus dem Weltraum gesendet, bevor seine Batterie alle war. Solarzellen, die heutige Satelliten zur Energieversorgung nutzen, waren zwar erfunden, aber noch nicht einsetzbar. Sputnik und Juri Gagarin als erster Mensch im All, setzten aber das Technologiewettrennen des kalten Kriegs in Gang, dass die gesamte künftige Entwicklung prägte.
  • Der Apple Newton war ein immenser Flop, aber er bildete den weit sichtbaren Startpunkt für alle PDAs bis hin zu den Schlüsselfunktionen moderner Smartphones und Tablets.

 

Wie nutzt man die Karte?

Die Innovationskarte ist ein Hilfsmittel, dass Sie zum Nachdenken anregen soll. Ziehen Sie die Verbindungen zwischen den dargestellten Technologien und erkennen Sie Abhängigkeiten und Zeitabstände untereinander. So erhalten Sie einen Referenzrahmen, in den Sie die Innovationen Ihres Unternehmens einordnen und Ihre zukünftige Produkt Roadmap und Strategie planen können. Wie das in der Praxis funktioniert? Sprechen Sie uns an.

 

Mehr zum Thema

Business Model Navigator

Creating the future

 

 

Ansprechpartner